Pixel sticht Pigment

Picasso hat einmal gesagt: ‚ÄěIn jedem Fotografen schlummert ein Maler!‚Äú Dementsprechend n√∂tigte er seine Muse Dora Maar, eine der bedeutendsten Fotografinnen ihrer Zeit, sich ganz der Malerei zu widmen. Letztlich war f√ľr ihn das Arbeiten mit Kamera und Film nur eine Vorstufe f√ľr wahre Kunst. Wer mehr √ľber seine Philosophie wissen m√∂chte, der lese ‚ÄěLeben mit Picasso‚Äú von Fran√ßoise Gilot.

Seit die Kubisten in Frankreich die Malerei revolutionierten, ist viel Wasser die Seine hinabgeflossen. Auch Andy Warhols Pop-Art-Offenbarung fand bereits vor mehr als 50 Jahren statt. Anfang der 2000er Jahre kam die Digitalfotografie als weiterer Meilenstein der bildenden Kunst hinzu. Nie war es einfacher, sich k√ľnstlerisch zu bet√§tigen. Sa√ü der arme K√ľnstler fr√ľher in seinem k√§rglichen Altelier und pinselte trotz K√§lte und Hunger den ganzen Tag an seinen Werken herum, so kann man heute viel zeitsparender am Computer kreativeln. Vom Original in √Ėl √ľber Siebdruck/Radierung sind wir zur digitalen Reproduktion gelangt. Die kommt dann vom g√ľnstigen Online-Versand fix und fertig auf Keilrahmen aufgezogen. Wie praktisch!

Heutzutage stehen dem Bilderschaffenden auch m√§chtige Computerprogramme zur Pixelmanipulation zur Verf√ľgung. Wer greift da noch zu Pinsel oder Pigment? Photoshop + Fotografie = digitale Malerei? Selbstverst√§ndlich m√∂chte ich nicht apodiktisch das Ende der Malerei ausrufen. Da ich aber ausschlie√ülich digital arbeite, bin ich voreingenommen.

‚ÄěEs hilft nichts‚Äú, dachte ich mir und fuhr ins n√§chst gelegenen Fachgesch√§ft f√ľr K√ľnstlerbedarf und deckte mich mit Pinseln und Acrylfarben ein. Ich musste mich einfach daran versuchen. Etwas sp√§ter sa√ü ich dann vor einer meiner bedruckten Leinw√§nde und fing an den Pinsel zu schwingen. Es war schwerer als ich erwartet hatte und das Werk betrachtend stufte ich es auf 9. Klasse Realschulniveau ein (mein Kunstabitur liegt nun doch schon 30 Jahre zur√ľck). Wahrscheinlich hatte ich so ziemlich alles falsch gemacht, was m√∂glich ist, aber zumindest kann ich nun einsch√§tzen, welche Vorteile die digitale gegen√ľber der pigmentbasierten Arbeitsweise hat:

  1. man kann alle Arbeitschritte durch Ebenentechnik r√ľckg√§ngig machen
  2. man kann einzelne Striche wieder löschen
  3. man kann am Bildschirm mit Grafiktablett arbeiten, ohne mit meiner Hand auf der Leinwand frische Farbe zu verwischen
  4. man kann Farben global √§ndern, also alles Gr√ľne in Richtung T√ľrkis oder meinetwegen auch Lila verschieben
  5. man kann glatte Strukturen per Filter aufrauen und umgekehrt
  6. man kann Kontraste und Helligkeit/Dunkelheit erhöhen oder abschwächen
  7. man kann eigentlich alles machen und dabei viel einfacher

Es √ľberrascht nicht, dass Malen an der Staffelei viel mehr Geschick erfordert als die computergest√ľtzte Variante, im Prinzip muss man nur ein bisschen Zeichnen k√∂nnen, die Pinseleffekte zaubert Photoshop. Motive skizzieren ist mit unterlegtem Foto viel einfacher. Mischtechniken mit fotografischen, malerischen und zeichnerischen Elementen k√∂nnen sehr reizvoll sein. Der gro√üe Vorteil dabei ist, dass man ein Original schafft. Ich k√∂nnte also von einem Motiv ein paar Kopien auf verschiedene Leinwandgr√∂√üen bestellen und dann mit Pinsel und Markern eine pers√∂nliche Handschrift aufbringen. Dabei k√∂nnen unterschiedliche Farben und Techniken zur Anwendung kommen. Coole Sache, das Experiment geht weiter ‚Ķ

Das Titelbild zeigt mein Erstlingswerk, ein Acrylbild gemalt neben einem meiner ersten Aktbilder von 2010 mit Ekaterina Tietz, beide zensiert.

Pixel kills Paint

Picasso once said: ‚ÄěIn every photographer there is a painter.‚Äú He got Dora Maar, his muse and one of the most important photographers of her time to devote herself to painting entirely. To him working with a camera and film was just the precursor to true art. If you¬īd like to know more about his philosophy read ‚ÄěLife with Picasso‚Äú by Fran√ßoise Gilot.

Since the cubists revolutionised painting in France, and Andy Warhol changed the paradigm with his reproducible Pop Art, digital photography has taken fine art yet another quantum leap forward, it has never been easier to create images than today. In former days a poor, freezing and hungry artist would swing his brush all day in his studio, nowadays you can be a part-time artist using your computer in your spare time. We¬īve come a long way from the oil-painted original to easy and cheap digital reproduction. Upload an image and receive a ready-made canvas on a stretcher frame.

In the time of computer images can be pixellated in powerful software. Who would still grab a swine hair brush or pigment paint? Photoshop + Photography = digital Painting? Of course, I don¬īt want to call for the end of painting as we know it. It¬īs just that my workflow is exclusively digital and therefore I¬īm biased towards it.

What the hell me thinks heading towards the nearest art supply store to get a pile of acrylic paints and some brushes. I had to try painting myself. Later I sat in front of one my printed canvasses and started swinging the brush. It was harder than I¬īd expected and the result looked like a 9th grader¬īs work (it¬īs been 30 years since I had majored in art). I guess I¬īd made every possible mistake, but now I know now what advantages a digital workflow has compared to pigment-based painting.

  1. You can undo all steps by using levels
  2. You can delete single strokes
  3. You can work on a screen with a wacom tablet without smearing paint on the canvas
  4. You can change colors globally, push green to turquoise or even purple
  5. You can roughen up smooth structures and vice versa
  6. You can intensify/weaken contrasts, dark and light tones
  7. You can do everything more easily

It is not surprising that painting takes more skills than computer-aided doodling, where some drawing skills are all it takes, Photoshop will generate the brush strokes for you. Putting a photo on a layer and sketching on top of it makes it even easier. Mixed media with photographic, painted and line art elements are very attractive. You create a real original. I could order one image to be printed on different sizes of giclees and then put my personal signature brush stroke on it. I could vary colors and techniques on one motive. Cool stuff, the experiment continues …

The title picture shows my first acrylic painting from one of my first nude art images showing Ekaterina Tietz in 2010 ‚Äď both censored.

‚ÄěIn every photographer there was a painter, a true artist, awaiting expression.‚Äú Pablo Picasso